OSN Aktuell

Schlagerstar Graham Bonney will es nochmal wissen

Posted by admin (admin) on 25.02.2017 at 17:26
OSN Aktuell >>

 

Schlagerstar Graham Bonney will es nochmal wissen


Graham Bonney will es noch einmal wissen. Der Schlagerstar und „Liebling der Nation“ tritt beim internationalen Schlagerwettbewerb „Stauferkrone“ mit einem Titel aus der Feder von Christian Bruhn an. Das Showprogramm zur „Stauferkrone“ bestreitet Andy Borg.


„Liebling der Nation“ will es nochmal wissen - Schlagerstar Graham Bonney stellt sich im Wettbewerb „Stauferkrone“


Ex-„Stadl“-Moderator Andy Borg gestaltet Showprogramm


Graham Bonney will es noch einmal wissen. Der Schlagerstar der 1960er und 1970er Jahre, der mit „Supergirl“, „Siebenmeilenstiefel“ oder „Wähle 3-3-3“ die Hitparaden stürmte, tritt am 25. März beim internationalen Schlagerwettbewerb „Stauferkrone“ in Göppingen an. Mit guten Chancen, wie der gebürtige Engländer glaubt. Denn das Lied hat kein geringerer als die Komponisten-Legende Christian Bruhn für ihn geschrieben.


„Solange du da bist“ heißt der Titel, den Bruhn für den Wettbewerb, in dem Insider bereits als eine Fortsetzung der legendären Schlagerfestspiele von Baden-Baden sehen, geschrieben hat. Mit Schlagern wie „Marmor Stein und Eisen bricht“ für Drafi Deutscher, „An einem Sonntag in Avignon“ für Mireille Mathieu, „Wunder gibt es immer wieder“ für Katja Ebstein oder „Heidi“ für Gitti & Erika hat Bruhn zahllose Hits komponiert. Auch für Graham Bonney, der mit seinen Hits zum „Liebling der Nation“ aufrückte, hatte Bruhn bereits die Feder gezückt: 1968 sang der Engländer das Lied „99,9 Prozent“ und landete damit einen weiteren Erfolg. Zwei Jahre später folgte mit „Hey Little Lady“ ein weiterer Titel des Erfolgskomponisten.


Die „Stauferkrone“ hat es dem inzwischen 82jährigen Christian Bruhn angetan, ging er doch bei der ersten Ausgabe des Wettbewerbs 2015 als Abräumer vom Platz. Seinem Lied „Cherchez la femme“, interpretiert von der Stuttgarter Musicaldarstellerin Bianca Spiegel, sprach die Jury den ersten Platz zu. Zudem konnte Bruhn auch den Preis für die beste Komposition, den der Deutsche Komponistenverband zur „Stauferkrone“ ausgeschrieben hatte, einheimsen. Am 25. März will Bruhn nun mit Graham Bonney den Erfolg wiederholen, was ihm aber seine Komponisten-Kollegen nicht leichtmachen wollen.


Denn zur „Stauferkrone“ haben noch andere Größen der Musikbranche ihren Hut in
den Ring geworfen. So der österreichische Erfolgsproduzent Walter Wessely, der mit
seinem „Down doobi doo dom dom“ Gitti Götz, der eine Teil des Erfolgsduos „Gitti &
Erika“ ins Rennen schickt. Im Startfeld ist auch der ehemalige Frontsänger der
„Bergkameraden“, Cornelius von der Heyden“, der mit „Zeitenwende“ einen Titel von
Orazio Ragonesi interpretiert. Mit dem Schweizer Ueli Bodenmann tritt ein Komponist
und Interpret an, der 2015 den Alpen Grand Prix in Meran für sich entscheiden konnte.
Die 16 Wettbewerbsteilnehmer der „Stauferkrone“ kommen aus Hamburg, Nordrhein-
Westfalen, Rheinland-Pfalz, Bayern und Baden-Württemberg, sowie aus der Schweiz
und Österreich.


Wer die „Stauferkrone“ gewinnt, darüber entscheidet eine siebenköpfige prominent
besetzte Jury. Ihr gehören der Musikverleger Thomas Ritter aus Hamburg, der
Komponist Peter Seiler aus Mannheim, die Textdichterin Renate Stautner aus
Brannenburg, der Volksmusiksänger Hansi Berger aus Ainring, die Rundfunk- und
Fernsehmoderatorin Lydia Huber aus Rosenheim, der Bandleader und Klarinettist
Alexander Eissele aus Göppingen, sowie der Schlagzeuger und Musiklehrer Reiner
Oliva aus Eschenbach an. Den Wettbewerb moderiert der TV-Entertainer und
Frontsänger der „Feldberger“, Hansi Vogt.


Für das Showprogramm haben die Veranstalter den Schlagersänger und langjährigen
Moderator des „Musikantenstadls“, Andy Borg verpflichtet. Bei seinem einstündigen
Auftritt wird Borg seine altbekannten Hits singen, aber auch neue Titel vorstellen.
Verbunden mit der „Stauferkrone“ ist wieder ein Treffen der Musik- und Medienbranche
am Vorabend des Wettbewerbs.

 

Info
Veranstalter der Stauferkrone ist die Maitis-Media Verlagsgesellschaft mbH in Göppingen, die künstlerische Leitung hat der Musikverleger, Komponist und Musiker Hans-Ulrich Pohl aus Heiningen. Der Wettbewerb wird mit einer umfassenden Vor- und Nachberichterstattung am 25. März live von Radio Fips im Webradio (www.radiofips.de) von 12 bis 24 Uhr übertragen. Mit der ausgelobten Trophäe „Stauferkrone“ erinnern die Organisatoren an das mittelalterliche Adelsgeschlecht der Staufer, das seinen Stammsitz auf dem Hohenstaufen, dem Göppinger Hausberg, hatte. Die Staufer regierten über weite Teile Europas. Ihr wohl bekanntester Vertreter war Kaiser Friedrich I., genannt „Barbarossa“. Tickets gibt es unter www.easyticket.de/verantaltungen

 

Mehr Infos unter www.stauferkrone.de

 


Quelle: Rüdiger Gramsch - MAITIS-MEDIA - 03.01.2016

 

Back